Da im März noch Forstarbeiten im Wettkampfgelände in den Rauenschen Bergen durchgeführt wurden, mußte der TSV Fürstenwalde e.V. seine traditionelle Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg im Cross-Duathlon auf den 21.05.2022 verschieben.  Die einzelnen Distanzen waren 6 km Laufen, 18 km Radfahren und zum Schluß nochmal 3 km Laufen. Um sich die Strecke einprägen zu können, war die  erste Laufrunde mit den drei Radrunden identisch. So konnte sich jeder Athlet schon auf dem Laufkurs einen Überblick verschaffen, was ihn auf dem Rad erwarten sollte. Und das war schon äußerst anspruchsvoll und spektakulär. Nach einer 500 m langen leicht ansteigenden Asphaltstrecke ging es sofort steil hinauf in die Rauenschen Berge, die mit 153 Höhenmetern das umliegende Gelände weit überragen. Scharfe Spitzkehren und  tief eingefurchte Sandpassagen verlangten schon beim Laufen höchste Konzentration. Die höchste Stelle waren die Markgrafensteine, die größten jemals in Brandenburg gefundenen Findlinge.  Von dort aus ging es in rasender Abfahrt ins kurvenreiche Gelände hinunter bis zu den sieben Bergen, dem wohl schwierigsten Teil der Strecke. Nur die stärksten und mutigsten Athleten schafften es, bergauf hochzutreten und runter volles Tempo zu fahren.  

Zum Auftakt der Meisterschaften wurden die Kinder auf die Kurzdistanz (2/11/1) geschickt. Aus OHV dabei waren Anton Birkicht und Pascak Scherbaum von den Rundendrehern, die in der MJB die Plätze 2 und 3 in 58:11 Minuten und 1:03:22 Stunden belegten.

Der Hohen Neuendorfer Urban Constantin und ich, Reinhardt Engert vom SV Stahl Hennigsdorf traten auf der Langstrecke an. In der stark besetzten AK M 45 mußte sich Constantin nur dem Gesamtsieger Sven Graupe von Run und Bike Bernau beugen. Durch ausgeglichene Leistungen auf den Teilstrecken sicherte er sich am Ende den Vize Landesmeistertitel in 1:43:00 Stunden. Ich hatte mich in der AK M 70 mit dem Berliner Wilfried Sedlag-Loy vom Tib 1842 auseinander zu setzen. Mit 2min:22s Vorsprung nach dem ersten Wechsel mußte ich auf dem Mountainbike jedoch Vollgas geben, denn der Berliner war als starker Radfahrer bekannt. Es kam allerdings zu keinem Zweikampf, denn Sedlag-Loy stieg auf der Radstrecke aus und ich wurde Cross-Duathlon-Landesmeister Brandenburg der AK M70 in 2:03:11 Stunden.

Reinhard Engert, SV Stahl Hennigsdorf