Auch dieses Jahr wahr wieder ein Trainingslager zur Vorbereitung der Wettkampf-Saison angesagt.
Dazu hatte Markus schon gleich nach dem Trainingslager im letzten Jahr das lange Wochenende über den 1. Mai wieder im
Sport- und Bildungszentrum Lindow (Mark) reserviert.
Das Trainingslager sollte 4 Tage dauern, vom 30.04. – 03.05.2015.
Martin erarbeitete einen vielseitigen Trainingsplan mit 5 Trainingseinheiten an den vollen Tagen.
Neben den triathlontypischen Trainingseinheiten mit Schwimmen, Radfahren und Laufen war auch Athletik-Training, Volleyball und Entspannungsübungen mit der Faszienrolle Inhalt des Planes. Auch das abendliche Zusammensein war für alle ein wichtiger Bestandteil des Trainingslagers.

Schon die Anreise mit dem Rad am Nachmittag des 1. Tages war die erste Radtrainingseinheit.
Nach kurzer Pause zum Einchecken im Hotel ging es in die Sporthalle für das erste Stabi-Training unter der Leitung von Jan.

Für den nächsten morgen hatte Markus einen Schwimmtrainigsplan aufgestellt. Um 07:00Uhr begannen wir dazu im 50m-Becken unsere Bahnen zu ziehen. Nebenbei konnten wir mit den vorhanden Unterwasserkameras den Schwimmstiel jedes einzelnen aufzeichnen, um so später Verbesserungspotential an der Schwimmtechnik zu finden. Danach hatten wir richtig Hunger auf das Frühstück.

Gegen 10:00Uhr trafen wir uns dann auf dem Kunstrasensportplatz der Sportstützpunktes, wo Martin mit Lauf-ABC-Übungen an unserer Lauftechnik feilte. Anschließend fanden wir uns in der Sporthalle ein. Dort zeigte uns Holger, wie man mit Hilfe einer harten Schaumstoffrolle die Faszien und Muskeln stimulieren kann. Nach der sogar etwas schmerzhaften und anstrengenden Prozedur fühlten sich fast alle etwas freier und konnten die Muskelverspannungen ganz gut lösen. Zusammen mit Jan trainierten wir dann auch wieder unsere Rumpfmuskulatur.

Nach dem Mittagessen des zweiten Tages gingen wir wegen des kühlen Wetters in die Sporthalle zum Volleyball spielen und am späten Nachmittag war dann wieder ein Schwimmtraining zu absolvieren. Abends gab es dann die Möglichkeit in der Sauna zu entspannen, was von einigen auch gerne genutzt wurde.

Der dritte Tag startete wieder mit einem Schwimmtrainging vor dem Frühstück. Danach stand ein lockeres Radtraining auf dem Plan. Auf einer kleinen Radrunde durch die Nachbarorte von Lindow rollten wir als große Gruppe ein paar Kilometer ab. Am Nachmittag bereitete das Lauftraining um den direkt vor der Haustür liegenden Wutzsee bei bestem Wetter allen viel Spass.

Vor dem Abendessen am Buffet der Mensa nahmen sich Holger und Jan uns nochmal vor für Faszienmassage mit der Rolle und Stabi-Training. Für die Ehrgeizigsten unter uns war dann die Schwimmhalle von 21-22Uhr nochmal reserviert. Andere entspannten aber auch in der Sauna.

Am vierten und letzten Tag merkte man den Teilnehmern so langsam die Belastung an und der Gang zum Frühstücksbuffet viel einigen schwer. Nur noch ein kleiner Teil beteiligte sich vormittags am Wechseltraining mit Martin. Am Nachmittag war dann Heimreise mit dem Rad oder auch mit dem Auto.

Im Namen aller Beteiligten möchte ich noch Danke sagen an Markus und Martin die das Training sehr abwechslungsreich gestalteten und wieder ein top Trainingslager auf die Beine stellten!