12 Starter und viele Helfer trafen sich am letzten Samstag in Stolzenhagen zu den 1. Vereinsmeisterschaften der Triahlonfreunde von SV Stahl hennigsdorf. Ein großes Dankeschön für diese perfekt und langfristig geplante Meisterschaft gebührt dem Cheforganisator Martin Schmidt. Er gab das Lob aber gleich weiter: „Nur mit der Hilfe von Rolf, Ludwig, Henriette, Christian Hag. und Janine war dieser reibungslose Ablauf möglich. Vielen Danke!“ Der Wettkampf entpuppte sich nicht nur als Leistungstest, sondern auch als gemütliches Treffen mit Familie.

Vor dem Start zogen schwarze Wolken auf und es fing an stark zu regnen. Das hielt auch während den 600m Schwimmen an. Glücklicherweise ließ der Regen auf der 16km Radstrecke und dem abschließenden 4km-Lauf nach.

Der Wettkampf fand als Verfolgungsrennen mit Altersboni statt. Die 12 Teilnehmer starteten mit Zeitabständen, die Martin aufgrund der Ergebnisse der Deutschen Meisterschaften (Altersklassen) errechnet hatte. Somit konnten sich alle Teilnehmer, ob jung oder alt, Hoffnungen auf den Sieg machen.

Herbert, ältester Triathlet mit dem größten Altersbonus, startete als Erster. Er kommentierte: „Wir spielen also Hasenjagen, und ich bin der Hase.“ Beim Schwimmen konnte er seinen z.T. erheblichen Vorsprung auf fast alle Stahl-Sportler noch ausbauen. Ramona Burgsmüller, ebenfalls mit Altersbonus und gute Schwimmerin konnte bis zum Ende des Radfahrens den 2. Platz halten. Sie wurde im Ziel dann Gesamt-Siebte und schnellste Frau vor Judith. Beim Radfahren schon und zuletzt beim Laufen kam aber die Meute der Jäger deutlich auf. Es war nur eine Frage der Zeit, ob die beiden führenden von den besseren und jüngeren Sportlern eingeholt werden würden. Vor allem beim Laufen wurde es immer knapper. Raimund als super Läufer kam immer mehr auf und konnte seinen Startrückstand auf Herbert halbieren. Es reichte zum souveränen 2. Platz. Christian Her. zeigte die gleichmäßigsten Leistungen und konnte bis ins Ziel mehrere Teilnehmer überholen. Im Ziel hatte er dann nur 19 Sec. Rückstand auf Raimund und sicherte sich den dritten Platz. Auch Reiko und Jens waren mit den 4. Und 5. Plätzen zufrieden. Herbert konnte bis ins Ziel die Verfolger in Schach halten und gewann den 1. Titel als Vereinsmeister des SV Stahl Hennigsdorf. Die drei ersten nahmen dann bei strahlendem Wetter die verdienten Pokale in Empfang.

Nach überstandener Virusinfektion schonte sich Sebastian noch etwas und war trotzdem schnellster Läufer mit 16:27 Min. Martin war der schnellste Hennigsdorfer Triathlet. Mit Nettozeit von 55:52 Min. hatte er deutlichen Vorsprung vor Max mit 57:06 und Christian Herrmann mit 57:15. Martin gab als schnellster Schwimmer dann beim Radfahren so richtig Gas. Er fuhr durchschnittlich 40 km/Std, hatte aber mit seinem großen Startrückstand keine Chancen und wurde Gesamt-Sechster. Max, der jüngste Teilnehmer, hatte mit dem größten Startrückstand trotz seiner hervorragenden Leistungen keine Chance auf vordere Plätze. Auch Holger und Wolfgang freuten sich, nach anstrengendem Parcours das Ziel dieses vollständigen Triathlons erreicht zu haben.

Nach der Siegerehrung blieben die meisten bei strahlendem Sonnenschein noch an dem herrlichen Strand, resümierten über diese gelungene Premiere und genossen das gemütliche Zusammensein.

Bericht: Herbert

Protokoll_Vereinsmeisterschaft_2014

 

So sehen Sieger aus:

DSC01026

Die Gesamte Starter- und Helfermannschaft:

DSC01060